Glasfaser-/ Breitbandausbau: Gemeinde Kaisersbach

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Glasfaser-/ Breitbandausbau

Für den Glasfaser-Ausbau in Kaisersbach wird kräftig gebaggert

Der Ausbau für schnelles Internet in Kaisersbach kommt so langsam in Schwung.

Erste Ausbaustufe: Sandland

In der ersten vorgezogenen  Ausbaustufe wird das Sandland mit Glasfaser-Anschlüssen für schnelles Internet versorgt. Dafür werden derzeit zwei Hauptversorgungsleitungen gelegt: von Aichstrut nach Hellershof und von Kaisersbach nach Cronhütte. Bereits im Sommer 2022 sollen die ersten Internet-Anschlüsse über das neue Glasfaser verfügbar sein. Für den kostenlosen Hausanschluss müssen sich die Gebäudeeigentümer bei der Deutschen Telekom AG schnellstmöglich registrieren unter glasfaser.telekom.de/ausbau

In dieser ersten Ausbaustufe sind folgende Teilorte berücksichtigt: Cronhütte, Birkhof, Oberer Schadberg, Schadberg, Schillinghof, Seehaus, Voggenmühlhöfle, Silberhäusle, Strohhof und Menzlesmühle

Glasfaser-Ausbau geht im Sandland voran –

Erste Anschlüsse in Kürze online; Anschlüsse in Cronhütte verzögern sich durch Umplanungen

Die Ausbauarbeiten für die Glasfaser-Anschlüsse (schnelle Internet) im Sandland gehen weiter voran.

Für das Ausbaugebiet 1 (Birkhof, Oberer Schadberg, Schadberg, Schillinghof, Seehaus, Voggenmühlhöfle, Silberhäusle und Strohof) sind die Tiefbau- und Hausanschlussarbeiten weit fortgeschritten. So dürften in den nächsten Wochen über den Sommer die ersten Anschlüsse online geschalten werden.

Im Ausbaugebiet 2 (Cronhütte und Menzlesmühle) nimmt die Deutsche Telekom kurzfristig Umplanungen von Leitungsführungen vor. So sollen bisherige Freileitungen teilweise doch in Erdleitungen umgewandelt werden. Die Gemeinde Kaisersbach hat bei der Deutschen Telekom immer wieder angeregt, die Freileitungen zu reduzieren. Das jetzige Umdenken der Telekom erfolgt zwar kurzfristig kurz vor Ende der dortigen Bauphase, ist aber aus Gemeindesicht grundsätzlich zu begrüßen. Erdleitungen dürften die Versorgungssicherheit erhöhen und die Ausfälle (Sturm- und Eisschaden) reduzieren.

Dies hat aber zur Folge, dass sich die dortigen Ausbauarbeiten und somit auch die Anschlüsse um zumindest ein halbes Jahr verzögern werden. Die Kurzfristigkeit macht der Telekom hier einen Strich durch die Rechnung. Denn die Freileitungen waren bei einer anderen Firma beauftragt als die Tiefbauarbeiten. Und die Tiefbaufirma hat offenbar kurzfristig keine Kapazitäten frei, um ersatzweise einzuspringen. Zumal die Trasse von der Telekom auch erst neu geplant werden muss.

Für alle weiteren Kaisersbacher Ortsteile starten die Ausbauarbeiten voraussichtlich im Jahr 2023. Details über die zeitliche Abfolge sollen aber in diesem Jahr noch veröffentlicht werden.

Zweite Ausbaustufe: weitere Kaisersbacher Ortsteile:

Für alle weiteren Kaisersbacher Teilorte (Ausnahme Hauptort Kaisersbach und Gmeinweiler) liegen inzwischen die Zuschusszusagen von Bund und Land vor. Im nächsten Schritt wird die Deutsche Telekom AG die Ausbauplanungen vorantreiben. Die tatsächlichen Arbeiten werden voraussichtlich im ersten Quartal 2023 gestartet.

Dritte Ausbaustufe: Hauptort Kaisersbach und Gmeinweiler

Für den Hauptort Kaisersbach und Gmeinweiler plant die Deutsche Telekom AG ebenfalls den Glasfaser-Ausbau. Dieser soll bis zum Jahr 2025 erfolgen. Bis dahin müssen Zuschussanträge genehmigt und Ausbauplanungen vorangetrieben werden.

Alle Maßnahmen zum Glasfaser-Ausbau werden von Bund und Land bezuschusst. Die Gemeinde trägt für dieses wichtige Zukunftsvorhaben einen Investitionsanteil, der sich am Ende auf über 1 Mio Euro summieren dürfte.